Perry Rhodan 2808 gelesen …

Ich habe mir angewöhnt, immer etwas Zeit zwischen der Lektüre und dem Schreiben meines Kommentars zum aktuellen Perry verstreichen zu lassen. Ich lese viel als E-Book, aber beim wöchentlichen Heftroman ist mir dann doch das Heft lieber. Vom Gewicht tun sich E-Book-Reader und Heft nichts. Die eigentliche Geschichte liest sich genauso gut, allerdings ist das hin- und herspringen zwischen einzelnen Abschnitten beim Papier, als einfache haptische Angelegenheit, deutlich einfacher und angenehmer. Cover und Risszeichnungen kommen auf Papier dann natürlich auch deutlich besser als auf einem E-Ink Gerät. Langer Rede, kurzer Sinn. Dank Post-Streik habe ich den aktuellen Roman 2808 vom Marc A. Herren zur Abwechselung mal auf dem Tablet gelesen. Mit dem größeren und beleuchteten Farbdisplay durchaus eine genießbare Sache, wenn da nicht die dauernden Benachrichtigungen wären …

Nun zum Roman selbst. Zu behaupten, ich hätte ihn in einem Stück verschlungen, wäre gelogen. Ich bin kein glühender Verehrer der Pfefferminztee trinkenden Dame mit ihrer „nicht öffentlichkeitstauglichen Meinung“ zu diesem und jenem Thema. In Kombination mit der „Robotregentin“ und dem Ideenkaufmann war es dann doch eine nicht ganz uninteressante Kombination. Wobei dieser Roman dann auch zwischen erweiterter Beleuchtung der Figurenhintergründe und den angreifenden Tiuphoren pendelt. Nicht uninteressant, aber auch kein einfach zu lesender Pageturner. Vielleicht kehrt ja eine meiner, leider nicht mit einem ZA versehene, Lieblingsfigur als Reinkarnation zurück. In den aktuellen Zyklus würde sie eigentlich passen …

Die Tiophoren hinterlassen bei mir gemischte Gefühle. Unangreifbar wie eh und je, erleiden sie dann doch noch Verluste. Auf eine Art und Weise, die mich im Hintergrund leises homerisches Lachen hören lässt. Ob und welchem der gekannten Schemata der Serie der Ablauf folgen wird? Ich habe keine Ahnung, und das finde ich gut so!

Es war also viel Schönes mit dabei. Vielleicht etwas zu viele einzelne Teilgeschichten, aber zum Schluss habe ich den Roman dann doch gerne gelesen.

* PERRY RHODAN ®, ATLAN ® und Mausbiber Gucky ®  sind eingetragene
 Warenzeichen der Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Dieser Beitrag wurde unter Alternative Welten, Lesung/Literarisch, Rezensionen abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Perry Rhodan 2808 gelesen …

  1. Pingback: Welten an Drähten und wahre Namen 124, der Juni 2015 SL-Schreibtreff | Hydorgol

Kommentare sind geschlossen.