Perry Rhodan 3025 gelesen …

… und der war überraschend unaufgeregt.

Wie schon seit den Anfängen des Zyklus bestimmt auch hier eine ehr ruhigere Stimmung die Atmosphäre des Romans. Dabei kommt hier eine ganze Menge ans Tageslicht, wie sich das für einen Zyklus(-Abschnitts)-Abschlussroman so gehört. Das hatte etwas von einem bombastischen Epos unter Betablockern. Da fehlten etwas die tiefen Täler und die spitzen Höhen. Und natürlich eine Figur auf dem Cover!

Short: Zemina Paath bekommt mittels einer Gehirnimplantation die Erinnerungen des Zukunftsspähers (Lasha) Eyx Xunath und berichtet über die Vecuia, dem Zusammenschluss der Dependenzsphäre (Mächtigkeitsballung) der Superintelligenz VECU. Der Lasha nimmt an den Kampanien im Auftrag der Kosmokratin Mu Sargai Teil. Die Vecuia beseitigen dabei die gefährlichen Überreste vergangener Superintelligenzen.

Wenn ein Roman für den aktuellen Zyklus relevant ist, dann ist es dieser, den alle vorhergehenden 25 Romane steuern auf genau diesen Höhepunkt zu. Ob der Spannungsbogen sowohl von Abschnitt als auch dem Roman trägt, lass ich mal als Frage im Raum stehen. Formal jedenfalls gibt es nichts auszusetzen. Gleich im Band 3000 wurde eingeführt, wie man dieses Mal an die Erinnerungen der Superintelligenz hinter den Vorkommnissen kommt. Da wo Lücken bei Körperteilen bestehen und Wissen fehlt, wird man wohl Teile suchen und einsetzen müssen. Technisch habe ich da keine Einwände, das war schlüssig und stimmig geschildert.

Was mich etwas stört, ist das Fehlen von brodelndem Leben und Immersion in das Geschehen. Ich bin kein Freund von Kammerspielen in auf das nötigste reduzierten Kulissen. Ich mag es bunt, auch mal schmutzig und heruntergekommen. Mal brodelnd vor Leben, mal ausgestorben und verlassen. Man sollte aber immer mittendrin sein, anstatt nur mit dabei.

Wobei Dinge wie die Technik nicht nur Gimmick oder reiner Selbstzweck sind dürfen, sondern integraler Bestandteil der Umgebung, die auch und besonders durch die zur Verfügung stehenden technologischen Möglichkeiten mitbestimmt wird. Jedenfalls solange Science-Fiction Serie auf dem Cover steht.

In Summe ein gelungener, wenn auch ein etwas zu unaufgeregter Handlungsabschluss und Höhepunkt.

Viele Fragen wurden beantwortet, und noch mehr tun sich auf. Was gut, ist schließlich soll es ja weiter gehen 🙂

* PERRY RHODAN ®, ATLAN ® und Mausbiber Gucky ® sind eingetragene
Warenzeichen der Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt

— Und wer mich unterstützen möchte, anbei noch etwas Lektüre 🙂 —

Meine Bücher bei Amazon

Dieser Beitrag wurde unter Perry Rhodan, Rezensionen abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.