Perry Rhodan 3017 gelesen …

… und den fand ich ziemlich cool.

Es geschehen noch Zeichen und Wunder. Bully gibt Perry Widerworte! Der gestrenge Karl-Herbert Scheer würde, ob dieser Zeilen, wohl in Grab rotieren. Und mal ehrlich, wenn mich eines an der Serie seit den ersten Silberbänden gestört hat, dann war es die Unterwürfigkeit vor dem großen Perry Rhodan. Das war ziemlich cool wie Susan Schwartz Bully als gereiften Charakter zeigt.

Short: Bully schafft es die Cairanier davon zu überzeugen, ihn mit der THORA ins Sonnensystem einfliegen und auf dem dritten Planeten landen zulassen. Perry reist inkognito mit und sieht sich die Nicht-Ganz-Erde im Detail an.

Wie Bully das schafft die Cairaner davon zu überzeugen ihn nach 400 Jahren ins Sonnensystem zu lassen, das muss man einfach selbst lesen, um es zu glauben. Es war ein Fest.

Dort gelandet, gibt es noch das eine oder andere lange vermisste technische Schmankerl, was durch aus nett aber jetzt noch nicht abendfüllend war, da noch nicht ausgiebig im Einsatz verwendet. Aber was nicht heißt, dass das nicht noch im nächsten Roman kommen kann.

Ein weiteres Highlight dagegen war definitiv Perrys Trip auf Iya. Etwas steampunkig angehaucht, aber es konnte durchaus mit Arndt Ellmers gelungenen Außerirdischen Darstellungen oder einem Michael Marrak Kanon mithalten. Etwas mehr Einsatz von Technik, bzw. Schilderung davon wäre nett gewesen, aber lassen wir die Kirche im Dorf. Die Geschichte hat dann doch Vorrang vor den Wünschen eines Technik/SF-Fans.

Wirklich cool aber war der Teil, der Fast-Erde Iya. Gut in der Dimension wird das wohl ausschließlich auf dem Mist der Expotrachen gewachsen sein, aber das war der erste Roman, in diesem Zyklus, in dem ich das Gefühl hatte alle Beteiligten (inklusive mir als Leser) haben verstanden, worum es in diesem Zyklus wirklich geht. Eine ziemlich abgefahrene, mystische Sache und THEZ, bzw. Zeitreisen/Retroversion ich hör dir trapsen.

Sehr cool!

In Summe würde ich sagen, das hier war der Roman, den ich als Meilenstein im Zyklus sehe. Sowohl in Bezug auf die Zyklushandlung, als auch im endlich mal erfolgreichen Zusammenspiel zwischen Expo- und Romanautor. Wobei Susan Schwartz Gongolis Roman mir auch schon gut gefallen hat.

Bleibt am Ball, denn so macht Perry Rhodan Spaß!

* PERRY RHODAN ®, ATLAN ® und Mausbiber Gucky ® sind eingetragene
Warenzeichen der Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt

— Und wer mich unterstützen möchte, anbei noch etwas Lektüre 🙂 —

Meine Bücher bei Amazon

Dieser Beitrag wurde unter Perry Rhodan, Rezensionen abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Response to Perry Rhodan 3017 gelesen …

  1. Pingback: Perry Rhodan 3018 gelesen … | Hydorgol

Kommentare sind geschlossen.