Welten an Drähten und wahre Namen XII, Platz für Kunst.

Kunst kommt von Können. Ein markiger Spruch, aber nicht ohne einen wahren Kern, wie ich mich auf der Sim Space 4 Art überzeugen lassen konnte. Wie kam es dazu?

Das übliche -Pling- kündigte den Erhalt einer neuen Nachricht aus dem Netz an: „Jemand hat einen Preis für seine Arbeit gewonnen“. Ok. Die Fotos und das Video ließen jetzt auf ein schlichtes, sich bewegendes Objekt im virtuellen Raum schließen. Nun von der Insel „Space 4 Art“ hatte ich schon mal im Zusammenhang mit dem kommenden Event „hörbare und nicht hörbare Musik“ im SL-Planetarium gehört. Also die Gelegenheit mal einen Blick auf die Künstler zu werfen.

Und ich muss sagen, die Sim ist in ihrer Gesamtheit einen langen Blick wert. Man kann sich dort stundenlang aufhalten und wird immer noch irgend etwas Neues und Interessantes entdecken können. Wie zum Beispiel den MiniContest „Black’n’White“ mit der Gewinnerin des Contests Möwe Winkler. Das Objekt ist nur auf den ersten Blick schlicht, schauen Sie es sich eine Weile an …

Wie die ganze Sim, aber bringen Sie etwas Zeit mit!

2013-08-24-kunst_001_001

2013-08-24-kunst_002_001

2013-08-24-kunst_003_001

2013-08-24-kunst_004_001

2013-08-24-kunst_005_001

2013-08-24-kunst_006_001

2013-08-24-kunst_007_001

2013-08-24-kunst_008_001

2013-08-24-kunst_009_001

2013-08-24-kunst_010_001

2013-08-24-kunst_011_001

2013-08-24-kunst_012_001

2013-08-24-kunst_013_001

2013-08-24-kunst_014_001

Pause! Erst mal verschnaufen …

2013-08-24-kunst_016_001_001

Und weiter geht’s. Die runden Scheiben mit der Aufschrift „TP“ bringen einen dann schnell und einfach weiter zum nächsten tollen Ort.

Dieser Beitrag wurde unter Kunst #Art, philosophisches, Virtuelle Welten veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Welten an Drähten und wahre Namen XII, Platz für Kunst.

  1. Pingback: Space 4 Art, Update | Hydorgol

Kommentare sind geschlossen.